FRANK WIEBE

Frank Wiebe

*1959 Bielfeld – lebt und arbeitet in Hamburg

Frank Wiebe wächst als Unternehmersohn in einem kunstfreundlichen Ambiente auf. Von 1982-1988 studiert er Malerei an der Universität der Künste Berlin und beendet sein Studium als Meisterschüler. In seiner Kunst befasst sich der Künstler auf abstrakte Art und Weise mit geologischen und geopolitischen Themen. In seinen Serien geht es um die Erkundung der Welt und um das Reisen. Dabei spricht er auch das Thema der Flüchtigkeit und Koexistenz an.

In seinen Bildern erschafft er Landschaften aus abstrakten Formen, welche von eindeutiger Inhaltlichkeit befreit sind. Ihm ist es wichtig, grösste malerische Freiheit mit einer humanistischen Haltung zu verbinden. Jedem Betrachter ermöglicht er dadurch, die Bilder mit eigenen Assoziationen zu verknüpfen.
Seine Werke werden international ausgestellt. 2011 erhält Wiebe den Ernst-Barlach-Preis.

Ausgewählte Arbeiten

Reinhard Pods, Ohne Titel (will), 1981, Oil on canvas, 200 x 220.3 cm

Frank Wiebe
Outpost Mappings #051

2019
Öl auf Leinwand
150 x 120 cm

Reinhard Pods, Ohne Titel (will), 1981, Oil on canvas, 200 x 220.3 cm

Frank Wiebe
Outpost Mappings #019

2019
Öl auf Leinwand
135 x 125 cm

Ausstellungen

27. Februar – 30. März 2020

Frank Wiebe

Outpost Mappings

Die Werkauswahl von Frank Wiebes neuer Serie „Outpost Mappings“ zeigt Bilder, die sich inhaltlich zwischen „Historienbild“, „Landschaftsbild“ und abstrakter Komposition bewegen und die ihre Thematik aus geologischen und geopolitischen Gegebenheiten von unterschiedlichen Welten beziehen. Wiebes Bilder sind, bei aller ästhetischen Eingängigkeit, auch politische Bilder.

Mehr →