SANDRA VÁSQUEZ DE LA HORRA

Sandra Vásquez de la Horra

*1967 Vina del Mar/Chile – lebt in Berlin

Sandra Vásquez de la Horra, 1967 in Viña del Mar, Chile, geboren, wuchs unter dem autoritären Regime von Augusto Pinochet auf. Auf Geschichte, Folklore, Mythologie, Sexualität und ihren eigenen Erfahrungen unter der Pinochet-Diktatur in Chile aufbauend, erforscht Vásquez de la Horra Themen der Weiblichkeit, sozialen Hierarchie, Unterdrückung, Politik und Religion. Sie arbeitet hauptsächlich mit der Technik des Zeichnens – entweder auf leeren Blättern oder auf wiederverwendetem Papier – und erfindet ein fantastisches Universum, das von einer Vielzahl von Lebewesen und Symbolen bevölkert wird. Im Anschluss taucht sie ihre geheimnisvollen, erotischen aber auch erbarmungslosen Zeichnungen in geschmolzenes Bienenwachs ein und verleiht ihnen so eine zeitlose Patina und eine fast schon körperhafte Materialität. Die ungerahmten Zeichnungen werden oft in einer wolkenähnlichen Form nebeneinander an die Wand genagelt oder in Leporellos und modellhausähnliche Papierskulpturen verwandelt, die wiederum vielfältige Assoziationen und endlose Geschichten evozieren.

Installationansichten

Günzburger

Ausgewählte Arbeiten

Sandra Vásquez de la Horra

El Horizonte Es Toda Mi Refencia, 2018
Graphit und Aquarell auf Papier in Wachs
50 x 56 x 20 cm

Anfragen →

Sandra Vásquez de la Horra

Los Ciclos de los Gigantes, 2018
Graphit, Aquarell und Gouache auf Papier in Wachs
56 x 76 cm

Anfragen →

Sandra Vásquez de la Horra

El Arcoiris En Mí 2018
Graphit und Aquarell auf Papier in Wachs
49.6 x 45 x 14 cm

Anfragen →

Sandra Vásquez de la Horra

Ring of Fire, 2019
Graphit, Aquarell und Gouache auf Papier in Wachs
30 x 24 x 24 cm

Anfragen →

Sandra Vásquez de la Horra

Embrionario, 2020
Graphit auf Papier in Wachs
29.5 x 21 cm

Anfragen →

Katalog

TWIN SOULS

June 11 – July 12, 2022

Ausstellungen

8. September – 06. November 2017

Sandra Vásquez de la Horra

Feinnervig und verletzlich, diese Attribute treffen ebenso sehr auf die Bilder von Sandra Vásquez de la Horra zu, wie erbarmungslos, grotesk und verstörend. Es sind Arbeiten auf Papier voll gegensätzlicher Empfindungen. Die Künstlerin macht keine leichte Kunst.

Mehr →