31. Mai – 24. Juli 2021

Reinhard Pods

Bilder 1976 – 2021 

Die Galerie Haas Zürich freut sich, die Ausstellung Arbeiten 1976 – 2021 von Reinhard Pods anzukündigen. Die Ausstellung läuft vom 31. Mai bis 24. Juli 2021, sie ist die erste Einzelpräsentation des deutschen Malers (*1951) in der Galerie Haas Zürich.

Reinhard Pods wuchs in der vergangenen Realität West-Berlins auf, in einer Exklave, welche von den drei Besetzungsmächten verwaltet wurde. Fern ab von den damaligen Kunst-Epizentren Frankfurt, Köln und Düsseldorf wusste er jedoch schon früh, dass er Künstler werden wollte und so schrieb er sich zwanzigjährig an der Hochschule der Künste ein.

Als Meisterschüler von Karl Horst Hödicke war dieser zunächst Pods’ künstlerischer Kompass, nachdem er aber 1977 das DAAD Stipendium gewann, zog er für ein Jahr nach New York, wo er nicht nur erstmals die Werke amerikanischer Meister des Abstrakten Expressionismus in Person sah, sondern sich auch mit der Conceptual Art auseinandersetzte. Pods befreite sich infolgedessen von der gegenständlichen Malerei, um, wie Gianni Jetzer im Ausstellungskatalog schreibt, «gestischer und intuitiver ans Werk zu gehen, bis hin zu einem Zustand des Wütens, bei dem eine Schicht Farbe der nächsten folgt, im raschen Akkord nass überarbeitet. Der solipsistische Anspruch figurativer Malerei hinter sich lassend, schuf Pods einen zeitgenössischen Draht zur Energie Jackson Pollocks, um ihn im nächsten Schritt wieder zu durchschneiden. Das Sowohl-Als-Auch Hödickes lebte er, in dem er sowohl abstrakt als auch gegenständlich malte und darüber hinaus Sprache einsetzte als schier dadaistisches Element.»

Das gekonnte Sowohl-Als-Auch zieht sich wie ein roter Faden durch Pods Oeuvre und bis heute bestimmt der forschende Malansatz sein Schaffen. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet: 1980 gewann er den Villa Romana Preis in Florenz, 1988 den Villa Massimo Preis in Rom, 1994 den Will Grohmann und 1996 den Fred Thieler Preis. Reinhard Pods lebt heute am Wannsee in Berlin.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, 28. Mai 2021, von 17 bis 20 Uhr. Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalog in Deutsch und Englisch mit einem Text von Gianni Jetzer.

Die Katalogpräsentation findet am 11. Juni, von 18 bis 20 Uhr statt.

Katalog

Galerie